Affiliate-Marketing für Anfänger: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Viele Leute denken, dass es schwierig ist, mit Affiliate-Marketing Geld zu verdienen. Wahrscheinlich liegt es an der Fachsprache und dem Einsatz von Technologien wie Affiliate-Links. Einige Leute glauben, dass das Geldverdienen im Direktvertrieb einfacher zu handhaben ist. Was viele nicht wissen, ist, dass das Potenzial, mit Affiliate-Marketing Geld zu verdienen, gren­zen­los ist. Lassen Sie sich nun von uns auf die Reise Ihrer Affiliate-Marketing-Karriere mitnehmen.

Was ist Affiliate-Marketing?

Einfach aus­ge­drückt ist Affiliate-Marketing eine Aktivität, bei der Sie die Waren oder Dienstleistungen anderer Personen verkaufen, nicht Ihre. Im Gegenzug geben Ihnen diese Händler einen Bruchteil ihrer Gewinne.

Wie viel können Sie mit diesen Verkäufen verdienen? Viele Affiliate-Programme bieten min­des­tens 10 % vom Verkaufspreis. Einige bieten bis zu satte 50%. Stellen Sie sich also vor, der Verkaufspreis beträgt 100,00 USD, Sie erhalten 50,00 USD. Multiplizieren Sie dies mit 100 Verkäufen pro Monat und Sie erhalten 5.000,00 USD pro Monat. Und dies nur für ein einzelnes Produkt.

Kurz gesagt, Sie müssen nach Händlern suchen, die über Affiliate-Marketing-Programme verfügen. Sobald Sie einen gefunden haben, müssen Sie sich für das Programm anmelden und erhalten einen Link. Dieser Link ist für jeden Affiliate-Vermarkter ein­zi­gar­tig. Dies ist Ihre Kennung.

Was Sie mit diesem Link tun müssen, ist, ihn ins Internet zu stellen. Sie können entweder auf ein Wort oder auf ein Bild verlinken. Jeder, der auf diesen Link klickt, wird auf die Website des Händlers wei­ter­ge­lei­tet. Wenn diese Person einen Kauf tätigt, weiß der Händler, dass Sie der Referrer waren. Nach Ablauf der Frist verteilt der Händler die Provisionen an alle seine Affiliates.

Auswählen, was verkauft werden soll

Was genau ist eine Nische? Wir haben das so oft gehört, aber seine Definition bleibt schwer fassbar. Eine Nische ist eine Spezialisierung. Es ist ein Thema oder ein Bereich, den Sie weiter auf­schlüs­seln können. Ein Beispiel für eine Nische ist Spielzeug. Sie können diese Nische weiter in Drohnen oder fern­ges­teuerte Autos unter­tei­len. Ein weiteres Beispiel sind Beauty-Produkte. Sie können diese Nische weiter in Make-up oder viel­leicht auf­hel­lende Produkte aufschlüsseln.

Ohne die richtige Nische werden Sie nicht pro­fi­ta­bel. Wie kann man etwas verkaufen, wenn man alles verkauft?

Die Nische, die Sie auswählen, muss etwas sein, das Sie wirklich inter­es­sant finden. Besser noch, es muss eine Nische sein, in der Sie über ein gewisses Maß an Fachwissen verfügen. Wenn Sie ein Produkt verkaufen, das Ihnen gefällt, macht die Arbeit Spaß. Infolgedessen betrach­ten Sie Ihre Bemühungen nicht als Arbeit, sondern als unte­rhalt­same und erfül­lende Aktivitäten.

Die Nische, die Sie auswählen, muss auch eine hohe Nachfrage haben. Obwohl Sie das tun, was Sie lieben, können Sie kein Geld verdienen, wenn für das von Ihnen verkaufte Produkt keine Nachfrage besteht. Es muss genug Leute da draußen geben, die bereit sind, das zu kaufen, was Sie anbieten.

Eine pro­fi­table Nische ist etwas, das viel Potenzial zum Skalieren und Entwickeln hat. Das beste Beispiel, das wir Ihnen geben können, sind digitale Produkte. Der Verkauf digitaler Produkte kann eine großar­tige Möglichkeit sein, Ihre finan­ziel­len Ziele zu erreichen. Das von Ihnen gewählte Produkt muss auch von vielen Unternehmen unterstützt werden, die Partnerprogramme anbieten.

Ein großar­tiges Beispiel, um dies zu demons­trie­ren, ist die Nische der Gewichtsabnahme. Vielleicht finden Sie es spannend, Menschen dabei zu helfen, Wege zum Abnehmen zu lernen und zu verstehen. Sie fühlen sich zufrieden damit, Menschen dabei zu helfen, einen gesün­de­ren Lebensstil zu führen. Gewichtsabnahme gilt als „immer­grüne“ Nische, da es sich um ein Produkt handelt, an dem die Menschen immer inter­es­siert sein werden.

Ein weiteres Beispiel sind Haustiere. Dies ist eine Milliarden-Dollar-Industrie und Haustierbesitzer geben verrückte Summen für ihre Haustiere aus – von Futter über Spielzeug bis hin zu Haustierkleidung. Sie nennen es. Sie können Bücher über Haustiertraining und Gesundheitsfürsorge verkaufen.

Der Schlüssel zur Auswahl einer Nische liegt darin, die richtige Balance zwischen Ihrem Interesse und ihrem Verdienstpotenzial zu finden. Sie müssen sich auf Themen kon­zen­trie­ren, die Sie lieben, und glei­ch­zei­tig müssen diese Themen marktfä­hig sein.

Planen Sie Ihr Geschäft und bleiben Sie konzentriert 

Die gemein­same Falle von Affiliate-Vermarktern ist ihre Unfähigkeit, sich zu kon­zen­trie­ren. Sie tun so viele Dinge auf einmal, dass sie die sinn­vol­len Dinge und sinn­vol­len Aktivitäten aus den Augen verlieren. Sie versuchen, sich in vielen Partnerprogrammen glei­ch­zei­tig in ver­schie­de­nen Nischen anzu­mel­den, und ver­zet­teln sich mit der Menge an Arbeit, die sie erledigen müssen.

Obwohl viele Experten Ihnen sagen werden, dass Sie mehrere Nischen auf einmal starten sollen, müssen wir dem widers­pre­chen, da Sie sich nicht orga­ni­sie­ren und kon­zen­trie­ren können, wenn Sie zu viele Nischen auf einmal angehen. Wir glauben, dass die Menschen mit einer Nische beginnen, den Ansatz sorgfäl­tig planen, sich auf die Aktivitäten kon­zen­trie­ren und dann das Produkt auf den Markt bringen müssen. Sobald es pro­fi­ta­bel wird, ist es an der Zeit, mit dem nächsten fortzufahren.

Menschen, die neu im Online-Marketing-Geschäft sind, müssen auch einen Marketing-Ansatz haben. Nur online zu posten, wird nicht den Schnitt machen. Sie müssen eine fokus­sierte Strategie haben, da es zu viel Raum für Fehler gibt. Und ein Fehler kann Sie kosten. Wir empfehlen Ihnen, einen Blog zu starten. Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig Artikel hochladen. Nachdem Sie den Blog gemeis­tert haben, und erst danach, ist es an der Zeit, zu Social Media zu wechseln. Wie oft gesagt, müssen Sie einen Ziegelstein nach dem anderen legen, um Ihr Haus zu bauen.

Wenn das Bloggen nicht Ihre Stärke ist, ist YouTube der andere Weg. Sie können Videoinhalte erstellen und in Ihren eigenen Kanal hochladen. Die Idee ist, dass Sie Ihren Abonnenten wertvolle Informationen liefern. Die Abonnenten müssen jedes Mal, wenn sie Ihre Videos ansehen, etwas Neues von Ihnen lernen.

Es ist wichtig, hier zu beachten, dass Sie nicht versuchen sollten, das Produkt zu verkaufen. Ihre Blog- und Videoeinträge müssen Ihrem Publikum etwas bei­brin­gen. In diese Themen werden Sie subtil das Produkt einfügen, das Sie unterstützen.

Dinge, auf die Sie in einem Partnerprogramm achten sollten

Horrorgeschichten gibt es zuhauf über Affiliate-Marketing-Programme. Einige von ihnen bezahlen den Partner nicht und einige von ihnen basieren auf Pyramidensystemen. Wenn Sie eines dieser Produkte verkaufen und es zusam­men­bricht, werden Ihre Kunden nie wieder zu Ihnen zurü­ck­keh­ren und Sie können sich von Ihrem Unternehmen verab­schie­den. Sie möchten nicht mit diesen illegalen Geschäften in Verbindung gebracht werden, weil Sie das Risiko eingehen, verklagt zu werden.

Was Sie wollen, sind legitime, glaubwür­dige und qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige Produkte, die Ihre Kunden dazu bringen, mehr zu kaufen. Nachfolgend finden Sie einige Richtlinien, wie Sie ein Affiliate-Programm auswählen können, das Ihre Zeit wert ist.

Wählen Sie Produkte Ihres Interesses

Wählen Sie immer ein Produkt, das innerhalb der Grenzen Ihres Interesses liegt. Sie müssen kein Experte dafür sein, aber zumindest ist es etwas, das Ihnen persön­lich am Herzen liegt. Es wird für Sie schwierig sein, motiviert zu bleiben, wenn Sie Produkte verkaufen, an denen Sie nicht inter­es­siert sind. Wenn Sie an einem bes­timm­ten Produkt inter­es­siert sind, dann sind Sie wahr­schein­lich nicht allein, dass es andere gibt, die sich für dasselbe Produkt begeistern.

Muss von hoher Qualität sein

Suchen Sie nach Partnerprogrammen und Händlern, die bewährte Produkte verkaufen. Sie können dies über­prü­fen, indem Sie Kundenfeedback in Foren und Kommentarbereichen lesen, in denen sie die Produkte abstimmen oder bewerten. Recherchieren Sie und spüren Sie die Affiliate-Mitglieder auf. Fragen Sie sie über Foren nach ihren Erfahrungen und über­prü­fen Sie die Glaubwürdigkeit des Partnerprodukts, das Sie verkaufen, oder des Partnerprogramms, dem Sie beitreten.

Wählen Sie einen Wachstumsmarkt

Sie müssen sich Affiliate-Produkten anschließen, die immer gefragter werden. Dadurch wird sicher­ges­tellt, dass Sie mehr Verkäufe tätigen oder mehr Empfehlungen erhalten. Die einzige Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, zuverläs­siges Feedback zu über­prü­fen und sich die Verkaufsstatistiken des von Ihnen aus­gewähl­ten Produkts anzusehen.

Wählen Sie einen guten Vergütungsplan

Eine Provision von 5 % ist es einfach nicht wert, es sei denn, das Produkt, das Sie verkaufen, ist eine Immobilie. Eine gute Wahl ist ein Produkt, das 40 % Provision auszahlt. Stellen Sie immer sicher, dass der Geldbetrag, den Sie verdienen, Ihre Bemühungen kom­pen­siert. Ein guter Anfang sind 25 %, wenn Sie kein Produkt finden, das im 40 %-Provisionsbereich liegt.

Lesen Sie das Kleingedruckte

Einige Partnerprogramme werben mit unglau­bli­chen Verkaufsprovisionen. Sie erfordern jedoch auch Verkaufsquoten. Fragen Sie sich, ob die Quote erreich­bar ist. Einige Ziele sind zu schwer zu erreichen, wie etwa eine 1000-Dollar-Marke. Prüfen Sie vor der Anmeldung die Voraussetzungen und fragen Sie sich genau, ob diese Kontingente in kurzer Zeit erreich­bar sind.

Wählen Sie Programme, die Tools anbieten

Melden Sie sich schließ­lich bei Affiliate-Marketing-Programmen an, die Tools anbieten. Ein Beispiel hierfür ist ein Dashboard Ihrer Verkäufe. Nicht alle Affiliate-Programme bieten Einblick in Statistiken und dies wird es Ihnen zu schwer machen, Entscheidungen zu treffen. Die Affiliate-Programme, denen Sie beitreten, sollten Ihnen zumindest Ihre aktuellen Verkäufe und Ihre aktuelle Vergütung liefern. Wählen Sie die­je­ni­gen aus, mit denen Sie Ihre aktuelle Verkaufsleistung jederzeit und überall online über­prü­fen können.

Die häu­fig­sten Affiliate-Fehler verstehen

Da wir gerade dabei sind, werden wir die häu­fig­sten Fehler von Affiliates bes­pre­chen. Diese Fehler sind kost­spie­lig und daher pro­fi­tie­ren viele Affiliates nicht von den Vorteilen des Affiliate-Marketings.

Fehler Nummer 1: Die Wahl des falschen Partners

Nur weil ein Unternehmen ein Affiliate-Marketing-Programm anbietet, bedeutet das nicht, dass es zuverläs­sig und glaubwür­dig ist. Wir haben dies bereits erwähnt, aber wir müssen dies wie­de­rho­len. Schließen Sie sich nicht dem fahrenden Produkttyp an — Produkten, die ein One-Hit-Wonder sind. Alles, was sich wie Pfannkuchen verkauft, sollte vermieden werden.

Entscheiden Sie sich für ein Produkt, das auch ohne den Hype gefragt ist. Wählen Sie Produkte aus, die Sie inter­es­sie­ren, Produkte, die noch da sind, auch wenn Sie ein wenig Zeit brauchen, um Ihre Website zu planen und zum Laufen zu bringen. Führen Sie nach der Auswahl des richtigen Produkts Ihre eigene Recherche durch und prüfen Sie, ob diese gefragt sind. Es ist einfacher, ein Produkt zu bewerben, an das Sie glauben, als ein Produkt zu bewerben, das Ihnen egal ist.

Fehler Nummer 2: Teilnahme an zu vielen Programmen

Es ist möglich, dass Ihr erstes Affiliate-Programm erfol­greich ist, und dies ist ein guter Teaser für Sie, um nach weiteren Produkten zu suchen, die Sie verkaufen können. So einfach Geld zu verdienen kann ver­lo­ckend sein. Sie denken viel­leicht, dass Sie nichts zu verlieren haben, wenn Sie zu vielen Partnerprogrammen beitreten.

Im Gegenteil, Sie könnten in einer Menge Arbeit ertrinken. Die Aufrechterhaltung der Qualität einer Website und ihrer Inhalte ist ans­tren­gend genug, ges­ch­weige denn die Verwaltung mehrerer Websites. Als nächstes verlieren Sie den Fokus auf die gleichen Affiliate-Programme, mit denen Sie Geld verdient haben. Daher werden Sie das maximale Potenzial eines Programms nicht aus­schöp­fen, wenn Sie unscharf sind.

Der beste Weg, dies zu umgehen, besteht darin, sich für ein Programm anzu­mel­den, das 40 % Provision zahlt. Dies wird einen ange­mes­se­nen Gewinn erzielen, wenn Sie sich nach besten Kräften kon­zen­trie­ren und kon­sequent fokus­siert bleiben.

Fehler Nummer 3: Nicht wissen, wie das Produkt funktioniert

Viele Affiliate-Vermarkter wählen ein Produkt zum Verkauf aus, ohne es selbst aus­zu­pro­bie­ren. Denken Sie daran, dass Sie als Partner in erster Linie das Produkt und die Dienstleistung einer anderen Person unterstüt­zen und daher nicht die Qualitäten eines Produkts her­vo­rhe­ben können, das Sie nicht aus­pro­biert haben.

Es wird Ihnen leichter fallen, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu verkaufen, wenn Sie es aus erster Hand erlebt haben. Wenn das Produkt schlecht ist, dann ersparen Sie sich die Qual, etwas zu verkaufen, das niemals von Kunden bevor­mun­det wird. Wenn Sie das Produkt selbst aus­pro­bie­ren, erhalten Sie eine persön­liche Erfahrung. Es wird Ihnen leicht fallen, einen Wunsch und Bedarf für das Produkt zu wecken, weil Sie ein leben­diges Zeugnis für das sind, was Sie verkaufen.

Außerdem können Sie ehrlich auf die Vor- und Nachteile des von Ihnen emp­foh­le­nen Produkts hinweisen. Ihre Kunden werden die Wahrhaftigkeit in Ihren Blogs und die Aufrichtigkeit in Ihren Verkaufsgesprächen sehen und spüren. Bei einer so starken Glaubwürdigkeit ist es höchst unmöglich, den Umsatz nicht zu steigern, wenn die Erwartungen Ihrer Kunden richtig gesetzt sind. Sie werden keine lächer­li­chen Behauptungen über das Produkt auf­stel­len und dann am Ende schlechte Bewertungen haben.



Agence Arkenciel

PRO
ASSO

Vous êtes un Professionnel ?

remplissez ce formulaire et nous vous recontactons rapidement

Vous êtes une Association ?

remplissez ce formulaire et nous vous recontactons rapidement



Source by Aaron Matthew Ang

Laisser un commentaire